Gatewayinterface - DG1MFN`s Stehwelle

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Gatewayinterface

Projekte

Unten, meine alte klassische Gateway Schaltung ala Stephan.
Mit der Audioanpassung kann fast jedes Funkgerät
zu einem ordentlichen Klang verholfen werden.
Bei Bedarf kann die Schaltung per PDF geladen werden.
Durch die Klanganpassung werden auch Phasenverschiebungen teilweise korrigiert.
Optimale Anpassung ist am besten mit einer weiter entfernten Funkstation zu ermitteln.



Neu sieht die Sache schon etwas anderes aus. Neue Soundkarten haben schon teileweise galvanische Trennung,
somit gibt es keine Brummschleifen mehr. Wer jedoch wie Hans (CB Badewanne), Übertrager verwendet,
kann speziell gewickelte Übertrager verwenden. Diese Audioübertrager sind genau auf FRN (Audio-Frequenzgang) abgestimmt sind.

Preislich sind diese deutlich teurer als vom billigen Elektronikversand,  und gehen aber nícht so schnell in die Sättigung.
Diese geringe Trafoblech Verzerrungen oder Permeabilität Verzerrungen, welche natürlich bei steigenden Übertragungspegel
auch hier zunehmen sind deutlich besser. Akkustisch sind das Welten.

Auch wird das Audiofrequenzspektrum auf den Sprachbereich reduziert, somit haben auch billige Soundkarten,
wie es üblicherweise in 99% der Laptop`s verbaut werden, geringere digitalisierungs Probleme.

Gerade die Soundkarten weisen oft Intermodulation Distortion Fehler auf welches man als KLIRREN vernimmt.
Leistungsbandbreite Phase über Frequenz, Klirrfaktor und Intermodulation einer Soundkarte wird gerade beim Mikrofoneingang
geringe Aufmerksamkeit gezollt, so das viele Soundsysteme zwar eine hervorragende Wiedergabe haben,
ab der der Line In und der Mikrofoneingang oft "unter aller Sau" sind.

Bei den billigen Übertragen, von diversen Elektronikversändern gibt es auch einen Trick:

Ab etwa 0,5V Uss fangen die Verzerrungen an und ab 1V klingt alles nur noch grausig!
Eine Übertragung eines Gateways soll ja nicht zerren und scheppern........

Da reichen die oft minderwertigen Funkgeräte aus, welche zum Funken nicht taugen aber als Gatewaygerät verwendet werden.


Meine Empfehlung:

Also Funkgerät und Soundkarte wegen den Verzerrungen auf ein Drittel bis maximal die Hälfte der möglichen Gesamtlautstärke
aufdrehen. (Die verwendeten Audioentstufen rauschen im unteren Bereich stärker und verzerren über zweidrittel der Lautstärke hörbar)

Vor dem Übertrager nochmal eine Spannungsteiler, somit wird auch die Audioendstufe nicht so sehr belastet.
Nach einigen Test stellten sich bei meine gebauten Gateways, 10 Ohm ein halbes Watt,
parallel zum Übertrager und ein Vorwiderstand zwischen 10 und 27 Ohm mit etwa 2 Watt als Optimum heraus.

Als billig Übertrager verwende ich nur noch 1:2, Diese waren am besten.. .

Brummen, Rauschen, Klirren und Verzerren sind so bist zu 30% zu reduzieren. (Eine hörbare Wohltat)



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü